Blumentöpfe und Pflanzgefäße


- Ein neues zuhause für ihre Lieblinge -



In der Anzucht von Zimmerpflanzen werden heute an Stelle von relativ schweren und zerbrechlichen Tontöpfe vielfach dünnwandige und leichte Konstofftöpfe verwendet.
In der Wohnung aufgestellt ist jedoch der Zierwert socher Anzuchtstöpfe meist als gering einzustufen.
Demnach sollte auch eine ansprechnende Wahl der Pflanzgefäße getroffen werden.
Verschiedenste Materialien in unterschiedlichen Formen und Farben stehen uns dabei zur Verfügung.

Blumentöpfe und Pflanzgefäße


- Ein neues zuhause für ihre Lieblinge -




Einleitung Blumentöpfe und Pflanzgefäße



In der Anzucht von Zimmerpflanzen werden heute an Stelle von relativ schweren und zerbrechlichen Tontöpfe vielfach dünnwandige und leichte Konstofftöpfe verwendet.
In der Wohnung aufgestellt ist jedoch der Zierwert socher Anzuchtstöpfe meist als gering einzustufen.
Demnach sollte auch eine ansprechnende Wahl der Blumentöpfe und Pflanzgefäße getroffen werden.
Verschiedenste Materialien in unterschiedlichen Formen und Farben stehen uns dabei zur Verfügung.



Wie geht denn das...


2. Wie werden Blumentöpfe und Pflanzgefäße hergestellt?



Der Mustertext "Lebensgrundlagen sichern: Unternehmerisches Engagement für die biologische Vielfalt" wurde insbesondere für die Internetseiten der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern erarbeitet.
Er ist als Hilfestellung gedacht, um das Thema breit in der Unternehmerschaft kommunizieren.


Links, rechts oben unten...


3. Wie wird richtig ausgemessen?



Blumentöpfe und Pflanzgefäße können innen und außen gemessen werden.
Um zu wissen ob das gefäß am gewünschen Ort passt sollte immer außen Maß genommen werden.
Dabei spielen hauptsächlich die Länge und die Breite eine Rolle. Dieses kann einfach mit einem Lineal oder Zollstock abgemessen werden.
Will man aber wiederrum wissen wie viel Erde benötigt wird, sollte immer innen Maß genommen werden.
Hierbei sollten diese Maße dann in Liter umgerechnet werden, denn selbst auf den Blumensäcken in Geschäften steht immer eine Literanzahl drauf.
Also muss mit einem Lineal oder Sollstoch die Länge, Breite und Höhe ermittelt werden.
Diese einzelnen längen multipliziert man miteinander und erhält dann Qubikzentimeter.

Bsp. 50cm Länge x 50cm Breite x 50cm Höhe = 125.000cm³.
Um dies nun in Litern umzurechnen, muss man wissen, dass 1000cm³ = 1 Liter sind.
Also: 125.000cm³ sind gleich 125 Liter Blumenerde.


Das ist das Mindeste...


4. Welche größe sollte mein Topf oder Gefäß haben?



Das Gefäß ist eine Begrenzung für das Wurzelwachstum. Mit der Wahl der Topfgröße kannst Du daher Einfluss darauf nehmen, wie groß Deine Pflanze wird. Dennoch sollten Jungpflanzen nicht gleich in riesige Gefäße gesetzt werden, sonst neigen sie dazu, ihre Kraft in die Ausbildung der Wurzeln zu stecken. Pflanze lieber häufiger um.

Eine Grundregel besagt, dass das Wurzelwerk ca. fünf bis zehn cm Abstand zum Gefäßrand haben sollte.

Beim ersten Umpflanzen kannst Du Dich an der Regel orientieren, dass das neue Gefäß am besten einen ca. drei cm größeren Umfang hat als das, in dem Du die Pflanze gekauft hast.
Möchtest Du tiefwurzelnde Gewächse wie Rosen oder Orchideen pflanzen, nimm einen hohen Blumentopf. Für Gräser oder andere Flachwurzler sind Pflanzschalen oder ähnliche flache Pflanzgefäße geeignet.
Für hochwachsende Pflanzen eignen sich massive, breite Gefäße, denn sie bilden ein Gegengewicht und geben Standsicherheit – zum Beispiel Pflanztröge oder Pflanzkübel.
Runde oder eckige Säulen und Vasen bepflanzt Du am besten mit kleinen, mittelhohen oder hängenden Pflanzen.


Schweizer Käse...


5. Warum haben Blumentöpfe und Pflanzgefäße Löcher?



Die meisten Pflanzen reagieren sehr empfindlich auf Staunässe.
Staunässe entsteht, wenn das Wasser nicht abfließen kann und sich am Gefäßboden ansammelt.
Die Wurzeln stehen dann ständig im Wasser, Fäulnis, Schimmel und das Einwelken der Pflanzen sind die Folgen.
Abhilfe schaffen Löcher im Boden oder an den Seitenwänden, die Sie oft an den vorgesehenen Stellen durchbrechen müssen.
Viele unserer dekorativen Gefäße sind sowohl als Übertopf als auch als Pflanzgefäß verwendbar und verfügen daher bei der Lieferung noch nicht über Wasserablauflöcher.
Für einen ungehinderten Wasserablauf sollte ein geringer Abstand zwischen Boden und Pflanzgefäß bestehen.
Dafür können Sie schmale Keile oder einen Untersetzer benutzen. Für Pflanzgefäße mit seitlichen Löchern empfiehlt sich ein Übertopf.

Nur Wasserablauf und Drainage zusammen sorgen für eine gute Feuchtigkeitsregulierung und damit für optimale Wachstumsbedingungen im Pflanzengefäß.
Dafür breiten Sie eine Schicht groben Kies auf den Gefäßboden aus, die auch ein Verschlammen der Löcher verhindert und schichten darauf Feinkies oder Sand.
Das größte Raumvolumen muss aber das Pflanzensubstrat einnehmen, das Sie passend zu Ihren Pflanzen wählen sollten.
Spezielle Blumenerde ist bestens auf den Nährstoffbedarf und die erforderliche Bodenstruktur für die Topfkultur abgestimmt.


So wird's gemacht...


6. Richtig Ein- oder Umpflanzen



Nach dem Kauf sollten neue Pflanzen umgetopft werden.
Jedes Jahr sollten unsere Blumentöpfe und Pflanzgefäße einer Prüfung unterzogen werden: Soll umgepflanzt werden oder kann man noch ein Jahr zuwarten?
Jede Pflanze wächst und benötigt daher auch einen größeren Wurzelraum mit einer nötigen Nährstoffversorgung.

Zudem sollte die Proportion Pflanze:Gefäß stimmen!
Für höhere Pflanzen verwendet man mit Vorteil eher flachere Töpfe mit einer besseren Standfestigkeit sowie auch dann, wenn z.b. drei Pflanzen als "Tuff" zusammengepflanzt werden,
wie z.B. Dracaena sanderiana, die sich nicht verzweigen.
Dies ist auch bei relativ leichten Kunststofftöpfen zu beachten. Besserer Schwerpunkt!

Das benötigte Substrat ist nach folgenden Gesichtspunkten auszufählen:

1. Nur das Beste ist im Topf genug.
In der freien Natur wachsen die Wurzeln ungehemmt ins Erdreich und versorgen sich selbst. Im Topf ist alles eng und beschränkt!. Wichtig ist
2. Der bestmögliche pH-Wert.
Dieser ist wichtiger als manches als "Super-" oder "Optimal-" angewiesene Substrat. In der Regel sind die angepriesenen Substrate zu leicht.
Reine Torfsubstrate sind in der Regel nur für Pflanzen mit einem tiefen pH-Wert von 4-5 zu verwenden.
Der größte Teil unserer Zimmerpflanzen mit einem pH-Wert von 5,5 bis 7,0 liebt einen angemessenen Tonanteil.
1. Bester Zeitpunkt: Frühjahr bis Sommer.
2. 1 bis 3cm frische Erde einfüllen.
3. Die Pflanze in den Topf stellen.
4. Frisches Substrat einfüllen und rundherum andrücken.
5. Überschüssige Erde abstreichen und 1cm Gießrand herstellen.
6. Angießen.
7. Die ersten 3 bis 4 Wochen noch nicht düngen.



Ist das Kunst oder...


7. Sind Töpfe oder Gefäße zum bemalen geeignet?



Wir haben immer wieder Anfragen bekommen ob unsere Blumentöpfe und Pflanzgefäße zum Bemalen geeignet sind.
Kurz und knapp... Nein
Leider sind unsere Blumentöpfe und Pflanzgefäße endbeschichtet.
Diese beschichtung soll verhindern, dass sich weitere Fremdkörper im Holz absetzen oder auch, dass sich das Material nicht mit Feuchtigkeit vollsaugt und anfängt zu schimmeln.
Ob in ferner Zukunft von uns auch solche Artikel angeboten werden steht noch in den Sternen.


Schenke ich dir...


8. Als Geschenkidee geeignet?






So wird es blitze blank...


9. Wie reinigt man Töpfe und Gefäße?






Kann das weg...


10. Wie entsorgt man Blumentöpfe und Pflanzgefäße?






Hier oder dort...


11. Warum hier kaufen?



Der Mustertext "Lebensgrundlagen sichern: Unternehmerisches Engagement für die biologische Vielfalt" wurde insbesondere für die Internetseiten der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern erarbeitet. Er ist als Hilfestellung gedacht, um das Thema breit in der Unternehmerschaft kommunizieren.Der Text fasst einige grundlegende Informationen zu "Wirtschaft und biologische Vielfalt" zusammen und stellt Vorteile sowie Handlungsmöglichkeiten für die Betriebe vor. Eine Linkliste bietet zu jedem Themenkomplex einen Einstieg in vertiefende Informationen.Aus dem Mustertext können auch nur Bausteine übernommen und für die individuelle Verwendung zusammengestellt werden. Außerdem lässt sich der Beitrag um individuelle Informationen ergänzen, etwa um Angaben zu den eigenen Netzwerken aus der jeweiligen Region.